Interesse an Tablet-PCs enorm




Nach BITKOM-Berechnungen werden im laufenden Jahr in Deutschland rund 500.000 Tablet-Computer über den Ladentisch gehen. 2009 wurden dagegen gerade einmal 20.000 Stück verkauft.

Der Gesamtumsatz an Tablet PCs wird dieses Jahr also sprunghaft ansteigen und ein Volumen von ca. 300 Millionen Euro erreichen. „Tablet-PCs gibt es schon seit Jahren, jetzt rollen sie den Computer-Markt auf“, sagt BITKOM-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder.

Laut aktuellem BITKOM-Webmonitor, einer repräsentativen Umfrage in Zusammenarbeit mit Forsa, erwägen sogar drei Millionen Deutsche, sich in nächster Zeit einen Tablet-PC zu kaufen. „Diese Zahlen zeigen, welch enormes Interesse in der Bevölkerung an Tablet-PCs besteht“, so Rohleder. Jugendliche zeigen dabei das größte Interesse. Unter Schülern und Studenten plant jeder zwölfte, sich ein solches Gerät zu kaufen. Bei den unter 20-Jährigen ist es sogar jeder neunte. Aber auch drei Prozent der Senioren über 65 Jahre haben Interesse an einem Tablet-PC, hochgerechnet sind das 630.000 Personen.

Im Gegensatz zu einem herkömmlichen Notebook oder PC verfügen Tablet-Computer über keine Tastatur, sondern sind mit einem Touchscreen ausgestattet. Dieser ermöglicht die Steuerung von Programmen und das Navigieren im Internet. So wird der Absatz von mobilen Computern wie Notebooks, Netbooks und Tablet-PCs im Jahr 2010 in Deutschland voraussichtlich einen neuen Höchstwert erreichen und auf 9,7 Millionen Stück ansteigen. Das entspricht einem dicken Absatzplus von mehr als einer Million Geräten im Vergleich zu 2009.

Für den Webmonitor befragte Forsa 1.003 zufällig ausgewählte deutschsprachige Personen ab 14 Jahren per Telefon.

Quelle: Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (BITCOM)